23. April 2012 – Der 11.BOREALIS Linz-Marathon ist Geschichte.

Ein in jeder Hinsicht denkwürdiger Tag fand am gestrigen Sonntag in Linz anlässlich des 11.Borealis Linz Marathon statt. Sage und schreibe 50 Prozent des gesamten Laufclubs LC Linz nahmen an den verschiedenen Bewerben des Linz Marathon teil. Der eine oder die andere versteckten sich zwar hinter ihrem Arbeitgeber (und Startgeldbezahler), aber liebe Leute: wir haben euch alle erkannt!

Linz Marathon 2012 - LCLINZ

 

 

 

 

 

 

Hier also die Auflistung der Ergebnisse – und für die meisten war es ein erfolgreicher Tag bei erträglichen, aber durchaus auch windigen, teilweise schwierigen Bedingungen.

MARATHON
Ein dreifach Hoch
Robert STEINBAUER 2:58:49 Stunden – ERSTMALS SUB 3 STUNDEN

Ex Aequo ein dreifach Hoch
Helga HONEDER 3:43:14 Stunden neue PB und das in multifunktionaler Funktion (Sponsor, Staffel, Läuferin, Unternehmerin…) – da noch Zeit für eine Bestzeit zu finden, verdient höchste Hochachtung

Ex Aequo ein dreifach Hoch
Harald SCHRENK 2:59:38 Stunden – dem souveränsten aller PaceMaker und treuen Helfer von Robert und allen anderen, die sich ihm anvertraut hatten

Ex Auequo ein dreifach Hoch
Mike SCHEURINGER – erstmals PaceMaker (3:15 Stunden) mit souveräner Leistung. Man weiß, wie schwer das gleichmäßige Laufen ist

Das SONDERLOB für extremen Kampfgeist wurde zweimal vergeben:
Andreas DALLAMASSL 3:08:48 Stunden
Gert POINTNER 4:02:37 Stunden

SONDERLOB für größten „Zeitsprung“
Andreas STÖCKL 3:42:29 Stunden

HALBMARATHON
Margot WURZINGER
1:44:09 Stunden getreu dem Motto „SVM Laufend besser“ wird Margot „laufend schneller“ und nähert sich langsam wieder ihren Bestzeit-Regionen (1:34Stunden!)
Gerald KAISERSEDER 1:52:12 Stunden eine aufgeräumte Leistung für TRENCH Electric

VIERTELMARATHON
Ulli PUCHNER
43:39 Minuten – DER 5-ER SCHNITT GEHT LEIDER BEI ULLI IMMER NOCH NICHT … diesmal waren‘s 4:09/km
Ingrid RIEDLER 1:11:46 Stunden – ein gemütliches Sonntagmorgen-Läufchen
Benni KLINGLER 34:50Minuten – unser Rohdiamant kämpfte sich bis auf Gesamtrang 3 nach vorne, wir mussten ihn wieder mal an SPORT EYBL ausleihen
Günther STRACHON 40:35 Min – kaum läuft er wieder, läuft er schnell. Günther geht’s wie Ulli, er kann nicht langsam. Musste natürlich für seine OBERBANK ran.
Lutz MICHAELIS 38:28 Minuten – ein erster Schritt, mehr war‘s nicht, es reichte für Rang 1 in der M45-Klasse. Man könnte es auch positiver formulieren: Lutz bleibt 2012 ungeschlagen (erster Lauf …).

Zur Gesamtveranstaltung: Linz feierte wieder ein Lauffest, toll, was im Laufe der Zeit entstanden ist.

Die mit Abstand beste Leistung des Tages brachte unserer Meinung nach MARKUS HOHENWARTER auf diesem Kurs bei diesen Bedingungen: 3 Minuten unter seiner Bestzeit in 2:15:34Stunden als Sechster des Gesamteinlaufes, das ist wirklich beeindruckend. Leider stand er – natürlich darf etwas Lokalpatriotismus nicht fehlen – etwas im Schatten von Christian Pflügl – komischerweise auch nach dem Zieleinlauf noch (3 Minuten vor Christian, der aber ebenfalls eine sehr starke Leistung bot). Das Olympia-Limit war wohl nicht ganz realistisch, wobei ich Markus Hohenwarter bei entsprechenden Begleitbedingungen (schnelle Strecke, Begleiter…) das „Wunder“ zugetraut hätte.

Der Halbmarathon sah Stargast Viktor Röthlin mit einer soliden Leistung, wobei sich sein Tempomacher schon etwas bremsen musste, um nicht vor ihm ins Ziel zu laufen. Große Überraschung hier der Newcomer in OÖ Stefan Aichinger mit 1:11:57Stunden gleich hinter Florian Prüller (Marathon-Tempolauf für Salzburg) an vierter Stelle.

Siegerin bei den Damen Conny Köpper in guten 1:24:00Stunden vor einer „alten“ Bekannten Michi Herlbauer, vormals Reichör.

Im Viertelmarathon stand wieder einmal Christian Haas obenauf, obwohl der dieses Jahr von Martin Doleschal erstmals etwas gefordert wurde. Bei den Damen kam die Siegerin aus Kärnten – Sylvie Tramoy mit prominentem Tempomacher Roman Weger.

Bericht von Lutz Michaelis

 

Ein Kommentar

  1. Roland Sebera sagt:

    Hallo Lutz

    Dr.Corrado Rocchetti (mein Chef) hat auch eine
    eine neue PB aufgestellt (nach Florenz 2011)
    ZEIT = 3h 58 min
    (hat leider den Clubnamen nicht als Verein eingetragen)

    PS: Ich selber war auch leider verletzt
    (beleidigte Wadel)

    Danke

    Mit laufenden Grüßen
    Roland

    PS: Du bist wirklich sehr sehr stark gelaufen.
    und das mit diesem jungen Alter.
    Wirklich ganz toll !

Kommentar schreiben


Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.