Benni Klingler siegt bei den OÖ Meisterschaften

Am 5.10 fanden in Neuhofen an der Krems die oberösterreichischen Landesmeisterschaften über 10000m Bahnlauf statt. Motiviert von den Spitzenresultaten der letzten Wochen, beschloss ich, mich auf das Abenteuer einzulassen.

Dass ich noch nie ein Bahnrennen gelaufen bin, beunruhigte mich ebenso wenig wie meine kaum vorhandenen Tempotrainings. Dass ich aus der Triathlonsaison eine gewisse Kraft und Grundschnelligkeit mitgenommen hatte war mir klar, ob es für ein schnelles 10k-Rennen reichen würde, war aber ungewiss.

Ich muss zugeben, ich stand blauäugig und leicht übermütig an der Linie, eine Mischung, die nicht optimal sein sollte. Meine härtesten Gegner würden wohl Alex Weiß und Roman Pachlatko werden, zwei Jungs, die ich auf der Straße schlagen kann.

Der Startschuss fiel um 18Uhr15 abends, die Bedingungen waren traumhaft und eine gewisse Vorfreude machte sich bei mir breit. Ich bekam einen alten Bekannten als Rundenzähler zugewiesen, der seinen Job mehr als gut machte. Danke Christoph Sadleder (eybl Plus City), du hast die richtige Mischung aus Motivation und Zurückhaltung gefunden und warst eine riesengroße Hilfe.

Die ersten zwei Kilometer verliefen relativ angenehm, da die Uhr allerdings 6min 20sec zeigte und meine Gegner schon knapp 100m zurück lagen, wusste ich, dass das Tempo wohl etwas zu hoch war. Die Strafe kam prompt, die Beine wurden schwer, die Lunge stockte und der Kopf begann zu denken. Was den Ablauf der restlichen 15 Runden angeht, so hülle ich mich hier in Schweigen, eins ist aber gewiss: Das war mein erster 10000er auf der Bahn und gleichzeitig mein letzter. Während der qualvollen Rundenzählerei überkam mich mehrmals das Bedürfnis aufzuhören. Der Grund warum ich dennoch fertig gelaufen bin ist ein einfacher: Zu groß wäre die Scham gewesen, als Führender auszusteigen, noch dazu wenn ein gewisser Günther Weidlinger im Stadion ist.

Letztendlich habe ich es wieder mal durchgezogen und konnte meinen Vorsprung bis ins Ziel verwalten. Nach 33min 13sec stoppte die Uhr, eine Zeit mit der ich sehr zufrieden bin, auch wenn ich zugegebenermaßen unter 33min laufen wollte. Als meine Verfolger ins Ziel kamen, lag ich bereits reglos im angenehm kühlen Rasen.

Gleich im Anschluss fand die Siegerehrung statt, bei der ich zum neuen oberösterreichischen Landesmeister gekürt wurde. Die Plätze 2. und 3. gingen an Roman Pachlatko und Alex Weiß, die sich bis zuletzt duellierten.

Mein letztes Saisonziel ist ein Halbmarathon, den ich am Nationalfeiertag laufen werde. Danach werden die Beine hochgelegt und neue Pläne für eine erfolgreiche Saison 2013 geschmiedet.

Bericht von Benni Klingler (LC Linz)

 

 

Ein Kommentar

  1. Lance sagt:

    Sauba Bensch ! Freu mich fuer dich!

Kommentar schreiben


Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.