Genialer erster Wandertag des LC Linz – oder …

… Invasion des LC Linz auf dem Feuerkogel am Pfingssamstag unblutig zu Ende gegangen.

Irgendwo war immer ein LC-Linzer. Anfangs an der Talstation der Feuerkogel-Seilbahn, wo wir unseren Treffpunkt platziert hatten. Leider gab‘s eine unvorhergesehene Verspätung, da Doc Dallamassl am Vortag einen Laufunfall hatte -gute Besserung, Andreas! – und für den Samstag ausfiel. Ursula suchte sich aber gleich Ersatz und fand den in ihrer Tochter Elisa und ihrem Freund Sven, mit denen wir viel Spaß hatten.

Wenigstens hatte Andreas Glück im Unglück, ein Arzt war sofort zur Stelle…..

Um halb Elf waren wir aber dann nicht mehr zu bändigen, und fortan zog sich ein langes Band über den Wanderweg auf den „Wächter des Salzkammergutes“. Gert nahm seine Funktion als Leitwolf wieder mal sehr ernst und tigerte vornweg. Erst bei der ersten und einzigen Rast bei 980m Seehöhe fand sich das Team wieder zusammen. Fortan bewegten sich Lutz und Walter etwas flotter vorwärts, wir hatten schließlich für 13:00 den Mittagstisch reserviert. Mit einem langgezogenen Sprint sicherte Lutz um 12:58 Uhr gerade noch den ersehnten 10er-Tisch.

Ursula und Bettina ließen es etwas gemütlicher angehen und überwachten, dass wir ja niemanden verlieren.

Ach ja, da war dann auch noch unser Neo-Mitglied Jürgen, der sich, kaum oben angekommen, sogleich an die Kletterwand begab und diese trotz Staus in 50 Minuten durchstieg. Nach herzhaften Schmankerl n am Feuerkogel-Plateau ging es wieder abwärts.

Die von Gert im Nachhinein ausgeschriebenen ersten offenen LC Linz-Downhill- Meisterschaften – offen, weil Wahl des Fortbewegungsmittels frei – gewann der listige Fuchs Gert im Alleingang per Gondel vor den ebenfalls in der Gondel anwesenden, aber nicht informierten Christina und Jürgen.

Jürgen machte das aber nichts aus, war er doch eben von Gert zum ersten Uphillkletter-Wandmeister des LC Linz ernannt worden war. Als wir im Tal angekommen immer noch die gleiche Anzahl wie vor der Besteigung des Berges zählten, kannte unsere Begeisterung keine Grenzen mehr. Noch die Ehrentafel der Up- and Downhiller: Claudia, Ursula, Elisa, Bettina, Sven, Walter, Lutz.

Zum Abschluss des gaudigen Tages fuhren wir noch in voller Stärke in die Spitzvilla, ein exquisites Lokal in Traunkirchen mit sensationeller Lage direkt am See und ließen es uns im Schatten der alten Bäume so richtig schmecken.

Fazit: Jeder, der gerne sportelt, aber ab und zu mal in Gemeinschaft ohne Gasfuß, dafür mit umso mehr Spaß, muss dabei sein. Nächster Termin: Samstag, 30.August – dann geht’s auf die Katrin. Ausschreibung folgt Anfang Juli.

Bericht von Lutz Michaelis.

Eins, zwei, viele waren dabei beim ersten Wandertag

Gert kurz vor dem Sieg bei der Downhill-Meisterschft

So schaute es von oben aus

Der Berg war Jürgen nicht hoch genug

Jürgen wählte einen klitzekleinen Umweg

Kommentar schreiben


Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.