Linzer Hypo Eisenmann 2013

5km – 17 Hindernisse – 500 StarterInnen – und jeder Finisher/jede Finisherin ist ein/e HeldIn!

Der Linzer Hypo Eisenmann fand 2013 zum zweiten Mal statt und stellte mit knapp über 500 Anmeldungen einen neuen TeilnehmerInnenrekord auf.

Meine Anmeldung gab ich ohne großartig nachzudenken auf, da ich mir dachte, wenn ich schon den Fisherman’s Friend Strongman Run absolviere, dann schaffe ich doch locker diese 5km.

Der Start verschob sich leider um etliche Minuten, da durch den Andrang der Teilnehmer und der vielen Nachnennungen es zeitlich nicht möglich war, denn Zeitplan einzuhalten.

Gestartet und gefinished wurde auf der Donaulände „linzseitig“ beim Lentos.

Als Fazit kann ich nur sagen, es waren wirklich harte 5km. Die erste Hälfte war mit etlichen Hindernissen gespickt. Unter anderem die Stiegen beim AEC, Halfpipes im Skaterpark oder immer höher werdende Strohballen, die das Weiterkommen erschwerten.

Über die Autobahnbrücke ging es dann wieder retour in Richtung des Zielbereiches. Das Ziel war von der Brücke aus zu sehen und eigentlich wäre ich schon froh gewesen, wenn es nur noch ohne Hindernisse ins Ziel gehen würde.

Der ständige Rhythmuswechsel, das Springen etc. rauben dann doch mehr Energie, als man auf so einer kurzen Strecke zu denken vermag.

Bis zur Überquerung der Autobahnbrücke konnte ich einen 4:45 Schnitt halten. Doch dies sollte auf den letzten Kilometern wohl nicht mehr machbar sein, dachte sich vermutlich der Veranstalter bei der Aufstellung der Hindernisse.

Alle paar 100m kam ein Hindernis nach dem anderen. Zuerst eine 2,5 Meter hohe Wand, dann wieder Treppen, ein Berg aus Autoreifen, Abwasserrohre, eine 4m hohe Heumauer, 3 Container, welche zu durchqueren waren und mit Wasser gefüllt waren, ein am Boden gespanntes Netz zum Durchrobben und noch einiges mehr.

Im Ziel angekommen konnte ich es kaum glauben, aber ich habe mir mit einer Zeit von 27:37 in der allg. Wertungsklasse und in der Juniorklasse den 3. Rang erlaufen. Immerhin mein erster Podestplatz.

Somit hoffe ich, dass auch im Jahr 2014 wieder der Eisenmann stattfindet und kann diesen Lauf nur jeder/m empfehlen, die/der eine Abwechslung im Laufsport sucht!

Bericht von Christina Hannesschläger

Kommentar schreiben


Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.